Sophia Kaempf-Dimitriadou : entlang der Via Appia Antica (Italien)

 

Studienreise mit der Vereinigung der Freunde antiker Kunst

Antike und Mittelalter : Entlang der Via Appia Antica

26. September  –  6. Oktober 2018

Reiseprogramm : Entlang der via Appia Antica 26.09.-07.10.18.pdf

Zu der Reise:

Wir werden uns von Rom aus auf die  „Regina Viarum“, der Königin der Strassen auf eine historische und kunstgeschichtliche Reise begeben, welche die Regionen Latium, Kampanien, Basilicata und Apulien bis nach Brindisi an der Adria durchmisst. Die berühmteste aller römischen Strassen, im Jahre 312 v.Chr durch den Zensor Appius Claudius Caecus erbaut wurde, gilt mit ihren 570 km Länge als das längste Freilichtmuseum der Welt. Entlang ihres Verlaufs und auf  einigen Abstechern  suchen wir die wichtigsten archäologischen und kunstgeschichtlichen Zeugnisse auf:  römische Villen und Grabanlagen, frühchristliche Kirchen und  Katakomben, Gutshöfe und Pferdewechselstationen, Meilensteine, Brücken, Tunnel, Aquädukte, Triumphbögen, griechische Städte und Heiligtümer, mittelalterliche Klöster, Kirchen und Kastelle. Wichtige Stationen unserer Reise sind: Albano Laziale in den Monti Albani; Terracina mit dem hoch über den Felsen aufragenden Heiligtum des Jupiter Anxur; Sperlonga mit der Grottenvilla des Kaisers Tiberius; Kyme (röm. Cumae), die älteste „Kolonie“ der Griechen in Italien mit der legendären  Sibylle-Grotte; Capua mit seinem sehenswerten Mithräum und dem grossen Amphitheater; Benevent mit dem Trajansbogen und der Kirche Santa Sofia aus der Langobarden-Zeit. In Basilicata erwartet uns die Stadt Matera mit ihren Höhlenwohnungen und –kirchen; in Metapont  wandern wir durch die Ausgrabungen der griechischen Stadt  und besuchen den wunderbar erhaltenen Heratempel; in Tarent steht am Rand der Altstadt der archaische Apollontempel. Im nun komplett wiedereröffneten archäologischen Museum präsentiert sich das ganze Kunstpanorama Grossgriechenlands. Der Reiseabschnitt durch Apulien umfasst wahre Juwelen romanischer Baukunst: in Tarent, Ruvo, Trani, Altamura, Bari, Bitonto, Molfetta. Das Stauferschloss  „Castel del Monte“ strahlt wie ein Diadem in der hügeligen Landschaft. Die eigenartigen „Trulli“ in Alberobello und Locorotondo zählen zu den zahlreichen Sehenswürdikeiten Apuliens. Die antike Säule in Brindisi – eine  zweite befindet sich in Lecce – markiert das Ende der Via Appia Antica und damit auch unserer Reise.

Auskunft, Preise und Anmeldung direkt bei der Reiseleiterin:
Dr. Sophia Kaempf-Dimitriadou, Archäologin
72070 Tübingen
Schlossbergstrasse 31
Deutschland
Email: sophiakaempf@t-online.de

 

<< Nov 2018 >>
MDMDFSS
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2